Nachhaltigkeit bei Siemens

Chancen nutzen, Risiken minimieren und unsere Werte leben

Prinzipien der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bedeutet für Siemens, im Sinne zukünftiger Generationen ¬verantwortungsvoll zu handeln – auf wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Ebene.

Nur in einer engen Kooperation mit unseren Lieferanten können wir gemeinsam Nachhaltigkeitsrisiken minimieren und Chancen ergreifen. Ein wettbewerbsfähiges, global ausgewogenes und lokal verankertes Lieferantennetzwerk ist daher eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg von Siemens. Da unsere Lieferanten eine entscheidende Rolle in unserer nachhaltigkeitsorientierten Wertschöpfungskette spielen, erwartet Siemens auch von ihnen ein klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit.


Nachhaltigkeit in der Lieferkette

Standards für Lieferanten

Die Siemens Standards und Prinzipien für Nachhaltigkeit sind im "Code of Conduct für Siemens Lieferanten" definiert. Sämtliche Lieferanten müssen sich auf den Code of Conduct verpflichten. Dieser basiert bezüglich der Themen Menschenrechte, Arbeitsstandards, Umweltschutz und Antikorruptionsinitiativen im Wesentlichen auf den Prinzipien des UN Global Compact.


Risiken erkennen und Chancen nutzen

Siemens Ziele sind es, Risiken in der Lieferkette zu minimieren und die Chancen unseres Lieferantennetzwerkes bestmöglich zu erhöhen.

Hierfür setzen wir ein Lieferantenmanagement ein, das nicht nur Qualität, Kosten und Verfügbarkeit berücksichtigt, sondern auch konsequent Innovationskraft und Nachhaltigkeit.

Des Weiteren hat Siemens ein System von geeigneten Prozessen eingerichtet, mit denen wir potentielle Risiken in unserer Lieferkette systematisch erkennen können. Dieses besteht aus Lieferantenbewertungen und -selbstauskünften sowie Vor-Ort-Inspektionen (Audits).

Bei allem lassen wir uns von den Prinzipien leiten, unsere Lieferanten in enger und partnerschaftlicher Zusammenarbeit weiterzuentwickeln und bei ihnen langfristig Kompetenzen aufzubauen.

Fokus auf Lieferanten aus Wachstumsmärkten

Im Rahmen unseres Programms zur globalen Wertschöpfung wollen wir unseren Verkaufsanteil aus Schwellenländern weiter erhöhen. Besonders bei der Zusammenarbeit mit Lieferanten in diesen Regionen setzen wir auf den Auf- und Ausbau von Kompetenzen im Sinne eines nachhaltigen Wertebeitrags für alle Beteiligten.