Tools

Kultur- und SportvereinKultur- und Sportverein

Site ExplorerSite Explorer
Close site explorer

"Die Affäre Rue de Lourcine" 09. und 25. Juni sowie das neue Handke Stück "Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte auf der Landstraße 22. und 23. Juni " Rabatt  -30%

Montag, 6. Juni 2016

  • Burgtheater. Universitätsring 2. 1010 Wien

  • Termine:
    Donnerstag, 09.06.2016 | 20.00 Uhr - Die Affäre Rue de Lourcine von Eugène Labiche
    Samstag, 25.06.2016 | 19.30 Uhr - - Die Affäre Rue de Lourcine von Eugène Labiche

    Mittwoch, 22.06.2016 | 20.00 Uhr  - Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße
    Donnerstag, 23.06.2016 | 19.30 Uhr - Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße

  • So kommen Sie zu den ermäßigten Karten:
    Ihre Karten sind online auf  www.burgtheater.at mit dem Kennwort AKTION  buchbar: Einfach nach der Wahl Ihrer Sitzplätze im Warenkorb unter dem Punkt „Aktionscode“ einlösen und das Kennwort AKTION  eingeben. Der Betrag verringert sich automatisch.
    Das Angebot ist nicht mit anderen Ermäßigungen kombinierbar, und gilt für maximal 2 Karten pro Person - solange der Vorrat reicht. Diese Aktion kann nicht an den Abendkassen eingelöst werden.

  • PROGRAMM:
    Die Affäre Rue de Lourcine von Eugène Labiche
    „Eine Gedächtnislücke! Immer ist da diese Lücke!“
    Übersetzung und erweiterte Neufassung von Elfriede Jelinek
    Barbara Frey inszenierte Labiche, als wäre es Beckett – ein voller Erfolg. (Kurier)
    Barbara Frey inszeniert Die Affäre Rue de Lourcine, einen Albtraumschwank über die unverändert aberwitzigen Abgründe einer spießbürgerlichen Gesellschaft aus dem Jahr 1857: Der wohlhabende Rentier Lenglumé verbringt den Abend beim Ehemaligentreff seines Jugendinternats. Am nächsten Morgen erwacht er ohne Erinnerung an die Geschehnisse der Nacht. Neben ihm im Bett befindet sich ein schnarchender Mann. Anhand einer Reihe von Indizien kommen die beiden Herren zu der Annahme, dass sie in der Nacht zuvor einen Mord begangen haben müssen ...
    Elfriede Jelinek, die 1988 die erste Übersetzung ins Deutsche unternahm, hat nun eine erweiterte Neufassung geschrieben.
    Fünf komödiantische Meister des Burgtheaters … (Die Presse)

  • PROGRAMM:
    Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße
    Ein Schauspiel in vier Jahreszeiten von Peter Handke
    Eine drei Stunden währende Hommage an Poesie und Fantasie. (Stuttgarter Nachrichten)
     In Handkes neuem Stück geht es um die Auseinandersetzung des Einzelnen mit der Gesellschaft, um (Nicht-)Kommunikation, um Zuhören und Erinnern – in einer Welt, in der „alles verschwindet“, alte Werte, wahre Freundschaft und Liebe verloren gehen.
    „Wie den Weg behaupten?“, fragt der Erzähler. Wie das ICH behaupten?
    Wie als Menetekel erzählt Handke auch vom Krieg, der längst begonnen hat, auch bei uns, in unserer Welt des schönen, unschuldigen Scheins.
     Es ist eine große Hommage an das Erzählen, an das Spielen, ans Theater, an die Sprache, an die Poesie, das Zaubern und Verzaubertwerden. Eine Hommage an den Traum und ans Träumen. (Kurier)



  

 www.burgtheater.at