CEE Siemens Press Award 2019

Nach einem erfolgreichen Wettbewerb im vergangenen Jahr geht der Siemens CEE Press Award
nun in die nächste Runde. In diesem Jahr sucht Siemens die besten Medienbeiträge zum Thema
„Die Zukunft der Städte, Industrie und Energie“. Der Wettbewerb wird in 14 Ländern Zentral- und
Osteuropas sowie in Israel – in der Slowakei, Rumänien, Ungarn, Bulgarien, der Ukraine,
Kroatien, Slowenien und Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Serbien, Tschechien, Polen, Israel
und Österreich – ausgetragen.
 
Mit dem Wettbewerb soll die Medienberichterstattung zu Kernthemen der modernen Gesellschaft
geehrt und der Austausch zwischen Journalisten der gesamten Region Zentral- und Osteuropas
gestärkt werden. Alle Medienvertreter, die ihre Beiträge zum Thema „Die Zukunft der Städte,
Industrie und Energie“ bis zum 10. April 2019 einreichen, können am Wettbewerb teilnehmen.
Dazu gehören alle verfassten Artikel aus Print- und Onlinemedien, Reportagen von
Agenturjournalisten sowie Ausstrahlungen in elektronischen Medien, TV und Radio, die im
Zeitraum vom 01.08.2018 bis 10.04.2019 publiziert wurden. Die Einreichungen sollten das
Thema „Die Zukunft der Städte, Industrie und Energie“ in einem nationalen oder internationalen
Kontext beleuchten.


Zum Thema: "Zukunft von Städten, Industrie und Energie"

Die Digitalisierung von Städten, Industrien und der Energiewirtschaft stellt eine fundamentale
Änderung unserer Informationsgesellschaft dar. Als Technologieführer steht Siemens als Treiber
der Digitalisierung an vorderster Front und ist zudem in allen Bereichen aktiv: In der
Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung. Journalisten, hingegen, haben den Auftrag,
Themen mit maßgeblichen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft in eine Form zu bringen, die
auch für Personen außerhalb dieser hochspezifischen und komplexen Felder leicht verständlich
ist. Durch einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Themen erweitern Journalisten Horizonte, bauen Schwellenängste ab, und helfen ein tatsächliches Bild von den Themen zu
machen, die sich massiv auf unsere Gesellschaft auswirken.
 
„Technologien wie die Digitalisierung werden die Zukunft unserer Gesellschaft in Zukunft noch
stärker prägen als bisher. Mit dem Siemens Press Award küren wir die besten Medienberichte,
die die oft komplexen Zusammenhänge und Lösungen möglichst vielen Menschen auf
verantwortungsvolle und verständliche Weise zugänglich machen“, erklärt Michael Braun, Head
of External & Internal Communications bei Siemens in Österreich.


Evaluationskriterien für die Jury

  • "Thementreue" zum ausgewählten Thema und Informationsreichtum des Artikels

  • Verständlichkeit und Beweisführung des Artikelinhalts

  • Klarer und prägnanter Schreibstil

  • “Persönliche Note” des Verfassers

  • Analytische Fähigkeiten des Verfassers

  • Aktualität des Problems und der Innovation über die berichtet wird – war der Verfasser der erste, der zu diesem Thema geschrieben hat

  • Innovationen – zu welchem Ausmaß werden Technologielösungen im Artikel vorgestellt

  • Relevanz – zu welchem Ausmaß beschreibt der Artikel die tatsächliche Herausforderung der erwähnten Innovation

Teilnahmebedingungen

  1. Teilnahmeberechtigt für den CEE Siemens Press Award 2019 Wettbewerb sind alle Journalisten, Korrespondenten und freie Journalisten, deren Arbeiten zum Thema in Printmedien (ohne Berücksichtigung der Publikationsdynamiken), im Radio, TV, elektronisch und in Onlinemedien innerhalb des Gebiets des Landes, aus dem sie einreichen, publiziert wurden.

  2. TV- und Radioberichte sollten nicht länger als 5 Minuten sein.

  3. Einreichungen müssen im Zeitraum zwischen dem 1. August 2018 und dem 10. April 2019 publiziert oder ausgestrahlt worden sein.

  4. Einreichungen müssen persönlich von Einzelpersonen übermittelt werden. Passiert dies über Dritte in deren Auftrag, so muss eine schriftliche Einverständniserklärung des Verfassers dazu vorliegen.

  5. Teilnehmer, die einen Artikel oder Bericht als Gruppenarbeit einreichen, dürfen das gleiche Werk nicht ein zweites Mal als Einzelpersonen einreichen. Solch ein Artikel/Bericht wird als Einzeleinreichung verstanden und der Leiter des Autorenteams muss definiert werden.

  6. Einreichungen sind vom Umtausch ausgeschlossen.

  7. Die Entscheidung der Jury ist als final anzusehen. Zu diesem Thema wird es keine weitere Korrespondenz geben.

  8. Kommen publizierte/ausgestrahlte Einreichungen aus Medien, für die auch Jury-Mitglieder tätig sind, so wird die Stimme des jeweiligen Jurymitglieds in diesem Fall nicht herangezogen.

  9. Die Online-Registrierung ist über die CEE Siemens Press Award Webseite für jedes Land individuell möglich. Die Online-Einreichung muss eine elektronische Kopie des publizierten Werks in seiner Originalform beinhalten. Die elektronische Kopie muss in einem zugelassenen digitalen Format vorliegen, (idealerweise als PDF-Dokument oder als MP4 Videoformat). Einreichungen können auch als Hardcopy als Fax, Fotokopien oder auf CD/DVD an die Siemens-Adresse im Land des Verfassers übermittelt werden.

  10. In der Einreichung muss angeführt sein:
    - Vorname und Nachname des Verfassers
    - Kontaktnummer – Festnetz
    - Kontaktnummer – Mobiltelefon
    - E-Mail-Adresse des Kontakts
    - Vollständiger Name des Mediums, in dem die Einreichung publiziert wurde
    - Publikationsdatum und vollständiger Titel des Werks des Verfassers

  11. Einsendeschluss für die Einreichungen ist der 10. April 2019.

  12. Nach dem 10. April 2019 werden keine weiteren Einreichungen entgegengenommen.

Preis

Die eingereichten Arbeiten werden von einer Expertenjury bewertet, die sich in jedem teilnehmenden Land aus einem Experten einer Hochschule, anerkannten Journalisten, sowie Siemens-Vertretern zusammensetzt. Die beste Arbeit aus jedem Land qualifiziert sich für das Finale des Wettbewerbs, das am 4. Juni 2019 in der Wiener Siemens City stattfinden wird. Hier werden im Rahmen eines Galaabends die besten drei journalistischen Arbeiten der Region CEE gekürt.
Die Gewinner erhalten einen Preisscheck in Höhe von jeweils € 1.000,-.