1930

  • Die Weitverkehrstechnik (zentrale Steuerung über große Entfernungen) wird durch die Kombination der Verstärkerröhre mit der Mehrfrequenztechnik möglich.

  • Wien: Das Burgtheater erhält eine neue elektrische Bühneneinrichtung.

  • Geschäftliche Rückschläge, Kurzarbeit und Entlassungen als Folge der Weltwirtschaftskrise.

  • Überlandfernsprechamt für 1.100 Fernleitungen am Schillerplatz in Wien.

  • Graz: Viereckwähler-Telefonzentrale wird in Betrieb genommen. Der Viereckwähler ist eine Verbesserung des Hebdrehwählers von Strowger.

  • Lieferung einer Einphasen-Mehrphasen-Gleichstrom-Umformerlokomotive für die Arlbergbahn durch die ÖSSW (R 1082.01).

  • Erster elektromechanisch arbeitender großer Analogrechner am Massachusetts Institute of Technology.

  • Mehrzweck-Elektrolokomotive 44 mit fast der Hälfte des Gewichts früherer ELoks fertiggestellt. Die E 44 war die erste in größeren Stückzahlen gefertigte Drehgestell-E-Lok mit Einzelachsantrieb, dem heute durchgängig angewandten Prinzip.

1931

  • 1929 bis 1933: Der Fernschreiber wird zunächst in einem internen Siemens-Netz erprobt und dann von der Deutschen Reichspost öffentlich zugelassen. Beginn der Telexnetze.

  • Kürzung der Arbeitszeit und Gehälter durch Umsatzrückgang.

  • Der Bildtelegrafenverkehr von Österreich nach Amerika wird eröffnet.

  • Budapest: Errichtung einer Rundfunkgerätefabrik.

  • Der Erfinder Thomas Alva Edison stirbt.

1932

  • Heinrich v. Buol übernimmt den Vorsitz im Vorstand der Siemens & Halske AG.

  • Siemens-Reiniger-Werke AG, Erlangen, geht aus der Siemens-Reiniger-Veifa-Gesellschaft hervor (Herstellung und Vertrieb elektromedizinischer Geräte).

  • Der Blattfernschreiber von Siemens & Halske kommt auf den Markt. Er sieht aus wie eine normale Büroschreibmaschine.

  • In der Telefonie gewinnt die Nebenstellentechnik an Bedeutung (Büros, Behörden, Krankenhäuser usw.). Nebenstellenanlagen bringen eine wesentliche Entlastung des öffentlichen Netzes.

  • Der Österreicher Gustav Tauschek konstruiert den ersten Magnettrommelspeicher in Anlehnung an das Magnettonverfahren. Ein Informationsträger als Grundlage für die Datenverarbeitung.

  • Abschluss der Telefon-Vollautomatisierung in Wien.

1933

  • Telefonie/Telegrafie: Der Motorwähler W 48 von Siemens wird entwickelt, aber erst ab 1948 eingesetzt.

  • Die Röntenkugel wird erstmals eingesetzt, ein für damalige Verhältnisse sehr kleines und handliches Röntgengerät.

  • Im Kabelwerk Floridsdorf werden Emaildrähte erzeugt.

  • Machtübernahme Hitlers in Deutschland.

1934

  • Koaxialkabel sind einsatzreif: 200 Ferngespräche und ein Fernsehkanal können gleichzeitig übertragen werden.

  • 1934 bis 1941: Die Autopilot-Flugzeugkurssteuerung wird entwickelt.

  • Der 100-kV-Rundfunksender Bisamberg nimmt den Betrieb auf.

  • Bau des 7-Zylinder Sternmotors "Siemens Sh 14A" mit 150 PS für die "Focke Wulf Fw44 Stieglitz", ein zweisitziges kunstflugtaugliches Schul- und Übungsflugzeug. Am Flughafen Aspern bei Wien befindet sich ein Prüfstand.

1935

  • Eröffnung der elektrifizierten Tauernbahn, von Schwarzach-St. Veit nach Spittal a. d. Drau.

  • Beginn des deutschen Fernsehens von Berlin-Witzleben aus in öffentliche "Fernsehstuben" (Übertragung durch Koaxial-Kabel).

  • 15.9.1935: Nürnberger Gesetze (das "Reichsbürgergesetz" und das "Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre").

1936

  • Sofia, Bulgarien: Der Justizpalast und die Nationalbank erhalten neue Schwachstromanlagen.

  • Salzburg: Die Bühneneinrichtungen des Festspielhauses werden neu installiert.

  • Lieferung der größten Fördermaschine Europas für den Erzberg.

  • "Vier-Jahres-Plan" von Hermann Göring.

  • Die Abteilung Kleinfabrikate meldet den Absatz von 46.000 Staubsaugern ins In- und Ausland (seit 1924).

1937

  • Beginn der Elektrifizierung der Westbahnstrecke. Bis 1941 sind die Arbeiten an der Strecke von Salzburg bis Attnang-Puchheim abgeschlossen.

  • Es gibt in Österreich 285.000 Telefon-Teilnehmeranschlüsse, davon sind 90.000 Nebenstellen.

  • Weltweit existieren ca. 80 internationale Funkfernsprechverbindungen.

  • Das Luftschiff "Hindenburg" explodiert während der Landung in Lakehurst, New York, USA.

1938

  • Für die Fernsprech-Amtstechnik wird der Siemens-Viereck-Hebdrehwähler als verbindliches Schaltglied eingeführt. Alle ämterbauenden Firmen müssen diesen Wählertyp produzieren.

  • Blindenfühlzeichen von Siemens ermöglichen die Beschäftigung sehbehinderter/blinder Telefonisten.

  • Das Gewicht von Tischfernsprechern kann auf 2 kg reduziert werden (1903: 8,5 kg). Verringerung der Stellfläche eines durchschnittlichen Fernsprechamtes von 365 m² auf 192 m².

  • In der Fernsprechtechnik ist die Durchwahl bis zur Nebenstelle möglich.

  • 200ster Flugzeugmotor geliefert (4 Jahre nach Beginn der Produktion).

  • 9.11.1938: organisierte Pogrome im Deutschen Reich ("Reichskristallnacht").

  • 13.3.1938: "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich. Noch im selben Jahr wird das KZ Mauthausen errichtet.

1939

  • Die Siemens-Schuckertwerke gehen in den Alleinbesitz von Siemens & Halske über.

  • Das Elektronenmikroskop (30.000-fache Vergrößerung) wird unter dem Namen "Siemens Über-Mikroskop nach Ruska und v. Borries" reif zur Serienfertigung.

  • Die Wiener Kabel- und Metallwerke AG (WKM AG) entsteht durch Ausgliederung und liefert im Auftrag der Deutschen Reichsbahn die erste selbsttragende Luftkabelanlage (winterfeste Fernsprechverbindung im Stubaital).

  • Die Eigenständigkeit von Siemens & Halske, Wiener Werk und ÖSSW AG geht verloren, sie werden zu Zweigstellen der deutschen Muttergesellschaft.

  • ab 1939: Übergang zur Kriegswirtschaft: Wehrbehörden fordern die Ausweitung der Produktion auf allen direkt oder indirekt als kriegswichtig bewerteten Gebieten.

  • 1.9.1939: Deutscher Angriff auf Polen. Beginn des zweiten Weltkriegs.