2010

  • Wolfgang Hesoun wird neuer Vorstandsvorsitzender der Siemens AG Österreich.

  • Eröffnung der Siemens City in Wien-Floridsdorf – neue Unternehmenszentrale der Siemens AG Österreich für 3.000 MitarbeiterInnen.

  • U-Bahn-Bestellungen aus München und Oslo für das Werk in Wien-Simmering sowie das Fahrwerkeweltkompetenzzentrum in Graz.

  • Salzburg wird das weltweite Kompetenzzentrum für Kleinwasserkraftaktivitäten des Siemens-Konzerns.

  • Aufträge für das Linzer Kompetenzzentrum für Automatisierungslösungen in der Automobil- und Luftfahrtindustrie: gesamte technische Gebäudeausstattung für sämtliche Produktionsanlagen eines großen Automobilherstellers im ungarischen Kecskemet; Steuerungstechnik-Auftrag für die Flügelbearbeitung beim Bau eines neuen Flugzeugtyps in mehreren europäischen Werken.

  • Siemens Österreich ist Gründungsmitglied der Elektromobilitäts-Plattform Austrian Mobile Power zur Förderung der Elektromobilität in Österreich.

  • Österreich-Premiere für die digitale Siemens-Mammographieplattform Mammomat Inspiration am Mammographiezentrum der MedUni Wien/AKH Wien.

  • Gründung der Geschäftseinheit CMT (Communications, Media and Technology) mit dem Geschäftsbereich Kommunikationsnetze, Multimedia-Infotainment, Luft- und Raumfahrttechnik sowie öffentliche Sicherheit.

2011

  • Erweiterung der weltweiten Geschäftsverantwortung für schienengebundene Fahrzeuge (Werk Wien-Simmering)
    um den Bereich Straßenbahnen im neugegründeten Sektor Infrastructure & Cities; Kompetenzportfolio: Metros, Straßen- und Stadtbahnen, Reisezugwagen und Elektrobusse.

  • Aufträge für Schienenverkehrswerke Wien und Graz: Fertigung der ersten Straßenbahnen der neuen Avenio-Generation für Den Haag – die dazugehörigen Fahrwerke kommen aus Graz; Produktion der Rohbauten und Drehgestelle für die weltweit ersten zehn kompletten U-Bahn-Züge der neuen Metro-Generation Inspiro für Warschau; Fahrwerksaufträge für das Grazer Werk über bis zu 300 Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn und 240 Desiro-Regionalzüge für Russland.

  • Übergabe des 40. U-Bahn-Zugs des Typs „V“ an die Wiener Linien – die bisherige Flotte hat mittlerweile mehr als
    12,5 Millionen Kilometer erfolgreich zurückgelegt.

  • Komplettautomatisierung von neuen Produktionsanlagen für zwei neue Autotypen eines Automobilherstellers in München und Regensburg durch das Kompetenzzentrum in Linz.

  • Aufträge für das Kleinwasserkraftkompetenzzentrum in Salzburg aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, der Türkei, Mittelamerika und Albanien.

  • Transformatorenwerk in Weiz liefert die größten Maschinentransformatoren, die jemals für den Einsatz in Österreich gebaut wurden, für das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk Mellach.

  • Modernisierung der Bahn der Festung Hohensalzburg (neue Antriebs- und Automatisierungstechnik, Erneuerung der Signalübertragung und der Videoüberwachung).

  • Weltweit erstmaliger Einsatz des Pflegemoduls des Krankenhausinformationssystems i.s.h.med im Landeskrankenhaus Hartberg zur Unterstützung des gesamten Pflegeprozesses nach internationalen Qualitätsstandards.

  • Siemens City wird als erstes Bürogebäude Österreichs mit dem Umweltzertifikat „LEED Gold“ ausgezeichnet; das LEED-Zertifikat (Leadership in Energy and Environmental Design) wird an Gebäude vergeben, die bereits während der Bauphase und im laufenden Betrieb klimafreundliche Technologien einsetzen, um den Ausstoß von Treibhausgasen aktiv zu reduzieren.

  • Abspaltung Siemens IT Solutions and Services und Übertragung auf die Atos IT Solutions and Services GmbH –
    in Anlehnung an die weltweite Übernahme von Siemens IT Solutions and Services durch Atos Origin.

  • Verschmelzung der ELIN EBG Traction GmbH mit der Siemens AG Österreich.

2012

  • Auftrag aus der Hauptstadt Katars, Doha, für 19 Straßenbahnen vom Typ Avenio – Fertigung der Bahnen in Wien-Simmering; Drehgestelle werden im Grazer Werk produziert.

  • Beauftragung mit der Lieferung von sieben railjet-Zügen für die Tschechische Staatsbahn České dráhy (CD); die Fahrwerke kommen aus dem Grazer Werk.

  • Komplettierung der railjet-Flotte der ÖBB durch den „railjet fifty-one“; ab nun sind alle 51 von Siemens gebauten Premiumzüge auf der West- und Südbahnstrecke unterwegs.

  • Offizielle Eröffnung des Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks Mellach – das leistungsstärkste und effizienteste thermische Kraftwerk Österreichs; von Siemens Österreich als Generalunternehmer errichtet.

  • Gründung des Elektromobilitätsdienstleisters E-Mobility-Provider Austria gemeinsam mit VERBUND.

  • Auslieferung der ersten von insgesamt zwölf Elektrobussen für den Linienverkehr in der Innenstadt an die Wiener Linien – die ersten in Serie gefertigten Elektrobusse Europas.

  • Weltweites Kleinwasserkraftkompetenzzentrum erhält Aufträge in Mittel-/Osteuropa, Deutschland, Schweden und Italien.

  • Maut-Kompetenzzentrum in Österreich wird die Onboard-Units für die Fahrzeuge sowie das elektronische Erfassungssystem für das neue satellitengestützte Mautsystem in Frankreich liefern.

  • Fortsetzung des flächendeckenden Rollouts von intelligenten Siemens-Stromzählern bei der Energie AG in Oberösterreich; zusätzliche 40.000 Geräte zu den bereits installierten 100.000 intelligenten Stromzählern; Siemens-Zählerdatenmanagementsystem kommt beim Smart-Meter-Pilotprojekt der Wien Energie zum Einsatz.

  • Erwerb der Siemens-Landesgesellschaft Siemens s.r.o., Prag.

  • Integration der Siemens Transformers Austria GmbH (Transformatorenwerke Weiz und Linz) in die Siemens AG Österreich.

  • Integration der Siemens Pensionskasse AG inkl. ihrer Beteiligungen in die Unternehmensgruppe Valida Vorsorge Management.

2013

  • Lieferauftrag von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) für 100 Regionalverkehrszüge (Typ Desiro ML) –
    einer der größten Aufträge für die Siemens AG Österreich mit über 500 Millionen Euro; Eröffnung der modernsten robotergesteuerten Lackieranlage für Schienenfahrzeuge in Europa im Werk Wien-Simmering.

  • 1.140 bei Siemens bestellte Regionalzugwagen der Thameslink-Strecke in London werden mit Drehgestellen und Radsätzen aus dem Werk in Graz ausgestattet.

  • Gründung der Aspern Smart City Research GmbH mit Siemens als Industriepartner; Erforschung und Entwicklung von innovativen Lösungen und Geschäftsmodellen für energieeffiziente Stadtteile im Rahmen eines europaweit einzigartigen Projekts in einem der größten Stadtentwicklungsvorhaben Europas (aspern Seestadt).

  • Auftrag für das weltweite Kompetenzzentrum für Automatisierungslösungen in der Automobilindustrie in Linz für die neue Produktionslinie des Audi Q7 von Volkswagen in Bratislava (Slowakei).

  • Weltweites Kleinwasserkraft-Kompetenzzentrum in Salzburg liefert elektrische Ausrüstungen für das Kraftwerk Sohlstufe Lehen (Salzburg).

  • Fertigstellung der HVDC(Hochspannungsgleichstrom)-Anlage in Georgien; Siemens Österreich lieferte zwei schlüsselfertige HVDC-Kurzkupplungen und errichtete sowie erweiterte Umspannwerke; Übertragungsmöglichkeit von sauberer elektrischer Energie aus Wasserkraft in die Türkei.

  • Kundenübergabe des Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerks Hemweg (Niederlande); Errichtung durch das Wiener Kompetenzzentrum für die Abwicklung von schlüsselfertigen GuD-Kraftwerken; Lieferung des Abhitzekessels für das deutsche GuD-Kraftwerk Knapsack II.

  • Rahmenauftrag der Austrian Power Grid AG zur Lieferung und betriebsbereiten Fertigstellung von Schaltanlagen für diverse Umspannwerke.

  • Auftrag für das Technologiekompetenzzentrum für alpine Infrastrukturlösungen in Innsbruck: komplette Antriebs- und Automatisierungstechnik für eine neue Pendelbahn der Silvrettaseilbahn AG in Ischgl.

  • Kompetenzzentrum für die Effizienzsteigerung in der Erdölproduktion durch umweltfreundliche Wasseraufbereitung schließt Rahmenvertrag für die Fördergebiete von Petrom in Rumänien.

  • Auftrag und Lieferung eines revolutionären Systems für die medizinische Bildgebung; Biograph mMR am Allgemeinen Krankenhaus (AKH) bzw. an der Medizinischen Universität Wien.

  • Österreich-Premiere für das weltweit erste kabellose Ultraschallgerät, Acuson Freestyle, im Wiener Wilhelminenspital.

  • Neue Regionalstruktur bei Siemens weltweit; Siemens Österreich ist weiterhin Headquarter für 17 Länder in Zentral- und Südosteuropa sowie Israel.

  • Überführung des Geschäftsbereichs CMT (Communications, Media and Technology) in einen neuen Teilkonzern unter der Leitung der Siemens Convergence Creators Holding GmbH, einer hundertprozentigen Siemens-Tochter mit Sitz in Wien.

2014

  • Rahmenvereinbarung über die Lieferung und Installation von gasisolierten Schaltanlagen (GIS) für diverse 220/380-kV-Umspannwerke in Österreich in Höhe von insgesamt rund 74 Mio. € mit dem Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid AG (APG).

  • Bestellung von weiteren neun railjet-Zügen durch die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Die Auslieferung der siebenteiligen Garnituren, die auf der Weststrecke und für den Verkehr nach Italien eingesetzt werden, soll bis Dezember 2016 erfolgen.

  • Lieferung von 175 Stadtbahnwagen im Wert von 648 Mio. US $ für San Francisco. Gebaut werden die Züge im Siemens-Werk in Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Headquarter für Urban Transport in Wien Simmering steuert das weltweite Geschäft für Nahverkehr.

  • Bei der Mayr-Melnhof Karton AG am Standort Frohnleiten rüstete Siemens eine Kartonmaschine mit einem integrierten Antriebssystem aus. Insgesamt wurden 90 Antriebe mit elf Megawatt (MW) Antriebsleistung installiert, darunter auch wassergekühlte Direktmotoren, die erstmals in der Papierindustrie in Österreich zum Einsatz kommen.

  • Der im Diagnostik Zentrum Graz in Betrieb genommene Computertomograph (CT) Somatom Force ermöglicht Krebsfrüherkennung mit geringer Strahlendosis. Der erstmals in Österreich eingesetzte High-End-CT von Siemens ist auch für die Untersuchung besonders sensibler Menschen geeignet.

  • Auftrag zur schlüsselfertigen Errichtung des Gas- und Dampfturbinen-(GuD-)Kraftwerks Bandirma II in der Türkei. Nach dem Projekt Samsun, das sich derzeit im Bau befindet, ist Bandirma II das zweite Kraftwerk mit einer SGT5-8000H-Gasturbine in der Türkei.

  • Der Forschungscluster Aspern Smart City Research (ASCR) hat den Zuschlag für 3,7 Mio. Fördergelder aus dem Klima- und Energiefonds (KLIEN) der Bundesregierung erhalten.

  • Einzigartig und richtungsweisend ist die Wohnanlage »ROSA ZUKUNFT« im Salzburger Stadtteil Taxham. Im Rahmen der Smart-Grids-Modellregion Salzburg wurde von den Projektpartnern Salzburg Wohnbau, Salzburg AG und Siemens die erste, für Smart-Grids-Anwendungen op¬timierte, Wohnanlage errichtet.

  • Das Forschungsprojekt EcoTram wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Ergebnis der klimafreundlichen Bim: Einsparpotential von rund 4.200 Kilowattstunden (kWh) beziehungsweise mehr als 13 % Energie – das entspricht in etwa dem Jahresenergieverbrauch eines durchschnittlichen österreichischen Haushalts.

  • Die Siemens Aktiengesellschaft Österreich begeht ihr 135-jähriges Bestandsjubiläum.

2015

  • Mit der Entscheidung, die globale Verantwortung für das Business Segment „Industrial Power Plant Solutions“ zukünftig in Österreich zu konzentrieren, wird der Standort Wien im Bereich schlüsselfertiger kleinerer und mittlerer Gas-Kraftwerke weiter aufgewertet. Markteintritt durch den Auftrag für ein schlüsselfertiges Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk auf Malta.

  • Der Bereich Anlagenbau in Wien erhielt für die Projekte Pengerang in Malaysia und Plock in Polen Aufträge für die Lieferung von Abhitzekesseln hinter H-Klasse-Gasturbinen.

  • An die European Locomotive Leasing mit Sitz in Wien, einen Komplettanbieter für das Leasing von Lokomotiven im kontinentaleuropäischen Güter- und Personenverkehr, wurden 29 Stück Vectron-Lokomotiven ausgeliefert.

  • Gewinn der Gesamtsystem-Ausschreibung (Fahrzeuge und Streckensicherungstechnik) für die neue Metrolinie in Sofia.

  • Die Stadtwerke München haben bei Siemens 22 weitere Straßenbahnen vom Typ Avenio bestellt. Gebaut werden die Straßenbahnen im Siemens-Werk in Wien.

  • Eröffnung der weltweit modernsten Doppelarm-Schweißroboteranlage in der Fahrwerksfertigung von Schienenfahrzeugen im Siemens-Weltkompetenzzentrum für Fahrwerke in Graz.

  • Das Siemens-Transformatorenwerk in Linz konnte mit der Bestellung von 14 Leistungstransformatoren für ein bedeutendes Energieversorgungsprojekt im Mittleren Westen der USA den größten Einzelauftrag des Werkes in seiner knapp hundertjährigen Geschichte verbuchen.

  • Im Rahmen des Konzern-Auftrags zur Erhöhung der Energieerzeugung Ägyptens liefert SIMEA (Siemens Industrial Manufacturing, Engineering and Applications) in Wien die Erreger für drei schlüsselfertige erdgasbefeuerte Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke.

  • Beim Nahrungsmittelkonzern Agrana am Standort Pischelsdorf (Niederösterreich) wurde eine neue Weizenstärkeanlage errichtet; mit einer vollständigen Durchgängigkeit des kompletten Produktionsprozesses – von der Rohstoffannahme über das Labor bis hin zu Produktion und Versand.

  • Siemens Österreich stellt der ersten österreichischen Pilotfabrik zum Thema Industrie 4.0 der Technischen Universität Wien ein umfassendes Technologiepaket zur Verfügung, um in dem Werk neue Produktionsverfahren zu entwickeln. Darüber hinaus engagiert sich Siemens im neu gegründeten Verein „Industrie 4.0 Österreich – die Plattform für intelligente Produktion.“

  • Mit seiner eHealth-Lösung unterstützt Siemens zahlreiche österreichische Gesundheitseinrichtungen bei der Implementierung der elektronischen Gesundheitsakte gemäß dem ELGA-Gesetz.

  • Das Metals-Technologies-Geschäft der Siemens Aktiengesellschaft Österreich wurde mit Wirkung vom 01.01.2015 an die Primetals Technologies Austria GmbH verkauft und übertragen.

  • Die Academy of Life feiert ihr 15-jähriges Jubiläum.

  • Siemens Österreich unterstützt seit 20 Jahren die Salzburger Festspiele.

2016

  • Die weltweit tätige Einheit „Industrial Power Plant Solutions“ (IPPS) erhielt den Auftrag zur Erweiterung von drei bestehenden Kraftwerken des staatlichen bolivianischen Energieversorgers Ende Andina SAM.

  • IPPS wurde mit der Lieferung von zwei Gas- und Dampf-Kraftwerken in Israel beauftragt.

  • Die Business Unit Urban Transport, in der innerhalb der Division Mobility das weltweite Geschäft für den Nahverkehr des Siemens-Konzerns mit Sitz in Wien gebündelt ist, konnte einen Auftrag über 21 vollautomatisierte U-Bahn-Garnituren (insgesamt 84 Wagen) für Nürnberg mit einer Option über weitere 24 Wagen gewinnen.

  • Mit der Leasinggesellschaft European Locomotive Leasing konnte ein weiterer Rahmenvertrag über die Lieferung von 50 Vectron-Lokomotiven abgeschlossen werden.

  • Das Weltkompetenzzentrum für die Entwicklung und Fertigung innovativer Fahrwerke und Komponenten für Schienenfahrzeuge in Graz entwickelt und fertigt die Drehgestelle für die neuen Züge der Berliner S-Bahn.

  • Aufträge für Großprojekte im Bereich Automatisierung und Robotik von Rohbaukarosserieanlagen der Daimler AG für die neuen Modelle der A- und B-Klasse, der AUDI AG für die neuen Modelle A8 und A6 sowie Neuaufträge bei Magna Graz.

  • Der Smart-Meter-Rollout bei Energie AG Oberösterreich Telekom wurde fortgesetzt. Auch in Tirol (TINETZ), Kärnten (KNG) und Kapfenberg (Stadtwerke Kapfenberg) werden die Netze mit Hard- und Software für Smart Metering ausgerüstet und zudem die Infrastruktur zur intelligenten Messdatenerfassung zur Verfügung gestellt.

  • Mitarbeit beim größten Umweltprojekt der Stadt Wien – Umbau der Hauptkläranlage zum Ökokraftwerk (Energie_Optimierung Schlammbehandlung E_OS 2020).

  • Energieeffizienz-Projekt „BIG-Pool Schulen Oberösterreich 1“: technische Modernisierung, Optimierung und Betriebsführung von 20 Schulen. Siemens garantiert dem Bundesministerium für Bildung als Auftraggeber eine Reduktion der Energiekosten von über 30 Prozent.

  • Das Energieforschungsprojekt Aspern Smart City Research (ASCR) in der Seestadt Aspern in Wien ist bei der Projekt-Halbzeit angelangt. Die Infrastruktur, die die Basis für die Forschungsaktivitäten in den genannten Bereichen bildet, wurde installiert und erfolgreich in Betrieb genommen. Beim Smart City Expo World Congress 2016 wurde das Forschungsprojekt ASCR als bestes „Smart Project“ weltweit ausgezeichnet.

  • Erfolgreiche Innovation der Forschungs- und Entwicklungseinheit Corporate Technology: an Hochfrequenzanforderungen optimierte Scheiben. Sie verbessern den Mobilfunkempfang in Zügen und werden ihren ersten Einsatz ab Ende 2018 in den Zügen des Rhein-Ruhr-Expresses haben.

  • Gemeinsames Bioprozesslabor von Process Industries and Drives und Siemens Corporate Technology in Wien, in dem Forscher intelligente Mess- und Automatisierungstechnik entwickeln, um Bioprozesse im Pharmabereich und in der Lebensmittelindustrie zu optimieren.

  • Innovative Entwicklung aus dem Transformatorenwerk in Weiz: der weltweit erste Plug-and-Play-Trafo. Mit dieser Lösung können Energieversorger bei einem Transformatorausfall die Stromversorgung innerhalb von ein bis drei Tagen wiederherstellen und nicht erst nach mehreren Wochen, wie sonst üblich. Die ersten sechs mobilen Transformatoren wurden an Con Edison, das Stromversorgungsunternehmen für New York City, ausgeliefert.

  • Neuer weltweiter Siemens-Markenauftritt mit dem Claim „Ingenuity for life“.