Das Siemens Umweltportfolio

Viele unserer Produkte leisten einen Beitrag zum Umweltschutz bei unseren Kunden und helfen bei der Bekämpfung des Klimawandels. Wir haben sie im Siemens-Umweltportfolio gebündelt.

Unser Umweltportfolio schafft mit energieeffizienten Lösungen und Umwelttechnologien vielfach einen dreifachen Nutzen: für unsere Kunden, die durch niedrigere Energiekosten und höhere Produktivität ihren Unternehmenserfolg steigern, für künftige Generationen, deren Lebens- und Umweltbedingungen wir erhalten und verbessern helfen, und für Siemens selbst, da wir attraktive Märkte erschließen und so profitabel wachsen können.

Ein breites Spektrum an Umwelttechnologien und energieeffizienten Lösungen
Das Siemens-Portfolio umfasst im Wesentlichen Investitionsgüter mit langen Produktlebenszyklen und hoher Laufzeit bei unseren Kunden. Dank der engen Beziehungen zu unseren Kunden entwickeln wir einen erheblichen Teil unseres Portfolios direkt mit und oft sogar bei ihnen. Dies gilt insbesondere für die Elemente unseres Umweltportfolios. In diesem bündeln wir Produkte und Lösungen, die einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Die Bestandteile des Portfolios lassen sich in drei Hauptkategorien einteilen:

Für das Geschäftsjahr 2010 überprüft die Beratungsgesellschaft Ernst & Young die Umsätze und die CO2-Einsparungen des Portfolios. Grundlage hierfür sind die Berichtsprinzipien der Treibhausgasprotokoll-Initiative des World Business Council for Sustainable Development und des World Resources Institute. Für die Jahre 2007 bis 2009 hatte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers die Umsätze, die CO2-Einsparungen sowie die zugrundeliegenden Methoden zur Ermittlung des Umweltportfolios im Rahmen eines „Limited assurance engagements“ überprüft und war zu einem Prüfungsurteil ohne Einschränkungen gekommen. Einzelheiten dazu enthält unser aktueller Nachhaltigkeitsbericht. Die Bescheinigung über eine unabhängige betriebswirtschaftliche Prüfung ist in der Broschüre "Unser Umweltportfolio" enthalten.

  • Produkte und Systeme, die deutlich energieeffizienter sind als vergleichbare Lösungen, beispielsweise Gas- und Dampfturbinenkraftwerke oder intelligente Gebäudetechnik,

  • Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie deren Komponenten, zum Beispiel Windkraftanlagen oder Dampfturbinen für Solarenergie, und

  • Umwelttechnologien zur Wasser- und Luftreinhaltung.

Angesichts der Wachstumsperspektiven und der Bedeutung für das Unternehmen haben wir das Umweltportfolio fest in unseren strategischen Planungsprozessen verankert. Das Qualifizieren von Produkten und Lösungen für unser Umweltportfolio basiert auf definierten Prozessen und strengen Kriterien. Das Siemens Sustainability Board bestätigt einmal im Jahr die Änderungen bei der Zusammensetzung des Umweltportfolios. Dies schließt sowohl die Aufnahme neu entwickelter Produkte und Lösungen ein, die unsere Qualifizierungskriterien erfüllen, als auch die Aufnahme zusätzlich qualifizierter Produkte und Lösungen, für die der Nachweis der Erfüllung der Qualifizierungskriterien zuvor nicht verfügbar war. Für die zuletzt genannten Produkte und Lösungen stellen wir deren im Vorjahr erzielten Umsatz und Beitrag zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen bei unseren Kunden auf vergleichbarer Basis dar. Darüber hinaus entscheidet das Sustainability Board auch über die Herausnahme von Produkten und Lösungen aus dem Umweltportfolio, bei denen die Qualifizierungskriterien nicht mehr erfüllt sind. Um sich für die Aufnahme in das Umweltportfolio zu qualifizieren, muss ein  Produkt oder eine Lösung in eine der drei oben genannten Kategorien fallen. Beispielsweise haben wir im Geschäftsjahr 2012 neu bzw. ergänzend Frequenzumrichter in unser Umweltportfolio aufgenommen.

Unabhängige Überprüfung durch eine Wirtschaftprüfungsgesellschaft
Wie in den Vorjahren, haben wir auch für das Geschäftsjahr 2012 eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft damit beauftragt, die berichteten Ergebnisse zu unserem Umweltportfolio einer betriebswirtschaftlichen Prüfung zur Erlangung einer begrenzten Sicherheit (Limited Assurance Engagement) zu unterziehen. Diese Prüfung wurde in Einklang mit dem International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Assurance Engagements Other than Audits or Reviews of Historical Financial Information) durchgeführt. Der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sind keine Sachverhalte bekannt geworden, die sie zu der Annahme veranlassen, dass die Angaben im Abschnitt "Siemens Environmental Portfolio 2012" des englischsprachigen Environmental Portfolio Reports 2012, der die mit dem Umweltportfolio erzielten Umsätze sowie die Reduzierung der jährlichen Kohlendioxidemissionen bei unseren Kunden enthält, in wesentlichen Belangen nicht in Übereinstimmung mit den zugrunde gelegten Berichterstattungsgrundsätzen aufgestellt worden sind.